Mit der richtigen Beschattung zur passenden Licht- und Wärmesituation

Licht und Raumtemperatur beeinflussen den Wohlfühlfaktor im Eigenheim maßgeblich. Wie die eigenen vier Wände zur Entspannungs-Oase werden? Mit einer angenehmen Wohnatmosphäre. Und hier kommen Beschattungssysteme ins Spiel. Im Sommer soll das Licht nicht blenden, im Winter ist kuschelige Wärme gewünscht. Zur Schlafenszeit soll es dunkel sein. Die Anforderungen an das Raumklima ändern sich stetig. So individuell wie das Temperatur- und Lichtempfinden jedes Einzelnen, so individuell die erforderlichen Beschattungen. Die richtige Lösung muss praktisch und visuell ansprechend sein.

Klassisch und vielfältig: Fensterläden, Schiebe- und Faltschiebeläden

Egal ob Holz oder Alu – mit Fensterläden lassen sich Räume komplett abdunkeln. Perfekt für all jene, die sich auch unter Tags eine vollständige Verdunkelung im Zimmer wünschen. Sie isolieren die Fenster, was speziell im Winter von Vorteil ist. Die Kälte bleibt draußen, die Wärme wird gespeichert. Vor allem Fensterläden aus Holz fungieren hervorragend als Wärmespeicher, ohne dabei die Raumluft stickig werden zu lassen. Je nach Figurtyp bieten Fensterläden zusätzlich die Möglichkeit, verschiedenste Lichtverhältnisse im Raum zu schaffen. Läden mit geschlossener Oberfläche lassen kaum Licht ins Zimmer wohingegen Läden mit Lamellen oder Dekorausnehmungen für besondere Lichteffekte sorgen.

 

Große Fensterfronten sind im Trend. Sie fluten den Raum mit Licht, das Zimmer wirkt warm und einladend. Ein grelles Licht und zu viel Hitze werden allerdings schnell ungemütlich. Hier sind Schiebeläden- und Faltschiebeläden die richtige Lösung. Sie lassen sich in wenigen Handgriffen überall dort hinschieben, wo es Schatten und Blendeschutz braucht. Wie bei herkömmlichen Fensterläden entstehen auch hier, je nach Oberflächenmuster, verschiedene Lichtspiele. Schiebe- und Faltschiebeläden mit Lochstanzung werfen attraktive Lichtkreise in den Raum. Läden mit querliegenden Holzlamellen erhellen das Zimmer mit Lichtstreifen.

Viel Tageslicht ohne Blenden – Fenstermarkisen

Viele kennen sie als Beschattung für Terrasse und Balkon: Die Markise. Dabei macht sie sich an Fenstern genauso gut. Je nach Farbe und Dicke des Stoffes, lässt die Markise unterschiedlich viel Licht in den Raum. Sie spendet Schatten, ohne dabei das Tageslicht und die frische Luft komplett auszusperren. Das sorgt für indirekte Belichtung – ideal für Arbeitszimmer oder Fitnessraum. Oder: beim Fernsehen, da sich die Sonne nicht im Bildschirm spiegelt.  Mehr Sonne oder doch lieber mehr Schatten? Beides kein Problem. Fenstermarkisen lassen sich per Knopfdruck oder mit einem kurzen Dreh an der Handkurbel steuern. So fällt mal mehr, mal weniger Helligkeit ins Zimmer. Eignet sich die Markise als Hitzeabweiser und Wärmespeicher? Bedingt. Ihre Hauptaufgabe ist es, das Licht zu dimmen, Schatten zu spenden und vor ungewünschten Blicken zu schützen.

Bis zu 90 Prozent Verdunkelung dank Rollläden

Bei viel Sonnenschein und hohen Temperaturen zeigen Rollläden was sie können. Sie schirmen die Fenster vor UV-Strahlen ab und reflektieren das Licht. Ein geschlossener Rollladen hält bis zu 90 Prozent aller Sonnenstrahlen davon ab, in den Innenraum zu gelangen. Das hat viele Vorteile:

 

-       Wenn es zur Schlafenszeit noch hell draußen ist, wird der Tag dank Rollladen im Handumdrehen zur Nacht.

-       Nachmittagsschlaf in vollständiger Dunkelheit? Mit Rollladen möglich.

-       Bei Migräne oder Kopfschmerzen: Rollladen runter, Sonne raus.

-       Klimaanlagen und Ventilatoren werden nahezu unnötig, da ein Rollladen die Hitze draußen hält.

-       Im Winter funktioniert dieser Vorgang genau umgekehrt. Rollladen hoch, Sonne reinlassen, Raum „aufheizen“, am Abend den Rollladen wieder schließen. Der Rollladen senkt den Wärmeverlust erheblich. 

 

Rollläden sorgen zusätzlich für Sicherheit. Sie sind ein Hindernis für Einbrecher.

Raffstores und Jalousien

Weil sich die Lamellen von Raffstores und Jalousien aufeinander stapeln, sparen Raffstore und Jalousien Platz. Beide Systeme bestehen aus Aluminium-Lamellen. Die einzelnen Lamellen sind mit einer Schnur oder einem Metalldraht miteinander verbunden. Raffstore und Jalousien lassen viel Helligkeit und Wärme durch. Jedoch kann man die Lamellen auf jeden Winkel einstellen. Das verhindert, dass Sonnenlicht direkt auf die Fensterscheibe trifft. Zusätzlich werden die Strahlen gezielter ins Innere des Raumes gelenkt. Es entsteht ein Zusammenspiel aus dunkel und hell.

Licht- und Farbenspiele mit Stoffrollos, Plissee und Innenjalousien

Stoffrollos, Plissee und Innenjalousien befinden sich meist auf der Innenseite der Fenster. Der Nachteil daran: Die Sonne strahl direkt auf das Glas. Wärme verteilt sich ungehindert im Raum. Innenliegende Beschattungen dienen somit primär als Blend- und Sichtschutz.  Stoffrollos, Plissee und Co. setzen durch unterschiedliche Stoffe, Farben und Formen Lichtakzente. Ist der Stoff dicker, kommt wenig Licht ins Innere. Ein dünnerer Stoff dimmt die Helligkeit und sorgt für dezentes Licht. Je nach Farbe des Textils wird der Raum in bunte Nuancen getaucht.

Das richtige Beschattungssystem finden

Licht und Temperatur beeinflussen Wohlbefinden und Gesundheit. Für guten Schlaf sollte es dunkel sein. Im Winter warm. Und im Sommer braucht es genügend Schatten, um einen kühlen Kopf zu bewahren. BLANK hilft bei der Auswahl des richtigen Beschattungssystems. Wir beraten hinsichtlich Umsetzungsmöglichkeiten, Funktionalität, Montage und Design. Sie haben Fragen rund ums Thema Beschattung? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns, über Ihre Anfrage!

Kontaktformular

Persönliche Daten
Anfrage
Einverständniserklärung
Newsletter
Absenden
Nach oben