Dem Frost an den Kragen: Erste Hilfe bei eingefrorenen Beschattungen

In kalten Nächten und während anhaltenden Kälteperioden mit Temperaturen unter null kann es vorkommen, dass Jalousien und Rollläden einfrieren. Nasskaltes Wetter ist der Feind aller Beschattungssysteme. Erst treffen Regen oder Schnee auf die Lamellen und dann ist es so kalt, dass die Feuchtigkeit verdampft und einzelne Teile festfrieren. Was also tun, wenn die Beschattung vereist? Die schlechte Nachricht: Das Gefrieren lässt nur schwer verhindern. Die gute Nachricht: Vorbeugung und erste Hilfe sind durchaus möglich.

Vorkehrungen treffen

Damit Jalousie, Fenster- und Rollladen gar nicht erst festfrieren, sollten sie angemessen auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden. Heißt: Markisen einfahren, Fenstermarkisen hochfahren. Fensterläden und Beschläge prüfen. Alle Beschattungen gründlich reinigen und einölen, wo nötig. Rollläden und Jalousien frieren relativ leicht ein. Deshalb gibt es für die beiden Beschattungen zwei Sonder-Ratschläge:

 

-       Wenn es stark regnet und anschließend Frost zu erwarten ist, die Jalousien oder Rollläden nicht ganz herunterfahren. So wird Abstand von der untersten Lamelle zur Fensterbank gehalten. Das kann das Festfrieren vorbeugen.

-       Automatisch betriebene Jalousien und Rollläden mit Zeitschaltuhr auf manuellen Betrieb umstellen. Warum? Die Beschattungen fahren auf diese Weise nur hoch und runter, wenn es gewünscht oder nötig ist. Das lässt Zeit, um Rollladen und Jalousie auf eventuelle Vereisungen zu kontrollieren. Fahren die Läden automatisch hoch, obwohl sie festgefroren sind, kann das unter Umständen den Rollladen- und Jalousienbehang sowie die Elektronik beschädigen.

Der falsche Weg – was man nicht machen sollte

-       Auf gar keinen Fall gewaltsam an den Läden rütteln oder versuchen das Eis wegzuschlagen. Das beschädigt Oberfläche und Lackierung und reißt die Lamellen womöglich auseinander. Im schlimmsten Fall kommt dadurch die elektrische Steuerung zu Schaden.

-       Auch wer sich denkt, heißes Wasser wird das Eis lösen, sollte vorsichtig sein. Der plötzliche Temperaturunterschied schadet dem Material und den Textilbändern. Die Beschattung ist so einer hohen Belastung ausgesetzt. Außerdem besteht die Gefahr, dass das Wasser nicht schnell genug ablaufen oder trocknen kann. Die Bildung einer erneuten Eisschicht ist die Folge.

-       Das Eis mit Fett oder Schmiere zu bekämpfen ist auch keine Lösung. Rollladen und Jalousien gehen damit zwar einwandfrei rauf und runter. Diese Methode führt allerdings zu Fettablagerungen und zieht Staub und Dreck an. Mit der Zeit entsteht eine schmierige Schicht. Diese behindert die Beweglichkeit des Rollladens. Das Fett wieder zu entfernen ist eine mühsame und undankbare Arbeit.  

-       Die Verwendung von Frostschutzmittel und Enteisungssprays kann funktionieren, BLANK rät aber davon ab. Chemische Mittel sind schlecht für die Umwelt. Zudem könnte der Frostschutz umliegende Bauteile verschmutzen oder ihnen schaden.

-       Eine weitere suboptimale Idee wäre es, die Schlitze zwischen den Lamellen offen zu lassen. Die offenen Stellen bewirken, dass feuchtkalte Luft an die Innenseite des Rollladens gelangt und sich dort festhaftet. Verdampft die Nässe, gefriert der Laden. Auf der Innenseite ist das besonders ungünstig.

Drei Wirksame Methoden: Lüften, klopfen, Hilfe holen

Wie wird also dem Eis der Garaus gemacht? Mit Ruhe und etwas Geduld. Nach Schneefällen erst einmal eine Sichtkontrolle machen. Sind die Führungsschienen frei von Eis? Lässt sich der Behang anheben? Ist eine Schneeschicht auf dem Behang oder zwischen den Lamellen? Wird eine Vereisung festgestellt, gibt es ein paar sanfte Wege, sie zu entfernen.

Eine Methode ist, die Fenster aufzumachen und für längere Zeit geöffnet zu lassen. Warme Luft strömt von innen nach außen und passiert dabei den Rollladen oder die Jalousie. Die Wärme trifft auf das Material und löst kleine Vereisungen bereits nach wenigen Minuten. Zudem lassen sich so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Stoßlüften für frische Luft im Raum und Enteisung der Beschattung. Auch die Klopftechnik kann bei Vereisungen helfen. Dazu mit der flachen Hand vorsichtig auf die festgefrorenen Läden klopfen. Erst von außen, danach von innen. Dabei ist es wichtig, behutsam vorzugehen. Werkzeuge braucht es keine. Erweist sich das Eis hartnäckig? Ein Stab aus Holz oder PVC ist hilfreich, um es vorsichtig abzukratzen.

Wenn gar nichts mehr hilft: Lieber auf Nummer Sicher gehen und einen Fachmann konsultieren. Sie haben Fragen zu Rollläden, Jalousien oder Fensterläden? BLANK berät Sie gerne.

Kontaktformular

Persönliche Daten
Anfrage
Einverständniserklärung
Newsletter
Absenden
Nach oben